Bildungskalender für soziale, pädagogische und therapeutische Berufe

Hier bieten wir Bildungsträgern kostenlos die Möglichkeit, Seminare, Ausbildungen und Weiterbildungen für Mitarbeiter*innen und Teams im Sozialbereich sowie in pädagogischen und therapeutischen Berufsbereichen zu inserieren.


Lade Bildungskalender

« Alle Bildungskalender

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Diplomlehrgang Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung mit Doppelabschluss

20. Oktober

€3590
Diplomlehrgang Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung mit Doppelabschluss

in Kooperation mit Verein Nordlicht – Kompetenzzentrum für Bindung, Traumapädagogik und Traumatherapie

Die Traumapädagogik hat sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten neuen Fachdisziplinen entwickelt. Sie basiert auf der Zusammenarbeit von Psychiatrie/Therapie und Pädagogik und stellt ein wissenschaftliches und praxiserprobtes Gesamtkonzept dar, das die Handlungsfähigkeit der professionellen Fachkräfte erweitert und traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine adäquate Unterstützung und Teilhabe am sozialen Leben ermöglicht.

Besondere Qualitäten dieses Lehrganges – Ihr Vorteil:

 Anerkannter Abschluss mit Zertifizierung durch DeGPT und FV-TP

  • integrierter Doppelabschluss mit Diplom
  • Ausbildungsinhalte nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • integrierte Supervision (sowohl im Terminplan als auch in den Lehrgangskosten)
  • Kein verpflichtendes Praktikum
  • Qualifiziert für ECTS
  • Erfahrene ReferentInnen garantieren praxisorientierte Didaktik
  • kontinuierliche Betreuung die neben der fachlichen auch die persönliche Entwicklung begleitet und unterstützt
  • Doppelbesetzung der ReferentInnen bei komplexen Themen
  • Transfer des Gelernten in die eigene berufliche Praxis wird strukturiert gefördert

Die zertifizierte Weiterbildung vermittelt die grundlegenden Kenntnisse der Psychotraumatologie, der Neurobiologie, der Bindungs-, Trauma-, und Resilienzforschung sowie der Traumapädagogik und Traumafachberatung.

Ziel der zertifizierten Zusatzqualifikation „Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung“
ist es ….

  • die Haltung der TeilnehmerInnen in Hinsicht auf traumatische und bindungsbelastende Lebensereignisse von Menschen zu sensibilisieren
  • Sichtweisen auf die Betroffenen und ihre individuellen Lebensgeschichten/Biografien zu verändern und
  • Handlungskompetenzen zu schaffen, durch die ein professionelles, verantwortungsbewusstes, flexibles und zielorientiertes Handeln ermöglicht wird
  • Verständnis für die intrapsychischen Prozesse und die entsprechenden körperlichen Reaktionen auf extrem belastende Erfahrungen zu entwickeln
  • Methoden und Skills der traumapädagogischen und beraterischen Praxis zu erlernen und in den Arbeitsalltag zu integrieren
  • traumapädagogische Eltern- und Umfeldarbeit, traumasensible Biografiearbeit und spezielle Gesprächsführung zu erlernen
  • die eigenen Grenzen wahrzunehmen und die individuellen Kompetenzen im Bereich der Selbstfürsorge zu reflektieren und zu erweitern

Die dadurch neu gewonnene Haltung und Handlungssicherheit ermöglicht es den Fachleuten, die Betroffenen in ihrer Verletzung wahrzunehmen, zu verstehen und Hilfen bindungsorientiert und traumasensibel zu planen sowie diese im pädagogischen- und/oder Beratungsalltag umzusetzen.

Die durch die deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und den Fachverband Traumapädagogik (FV-TP) zertifizierte Weiterbildung mit Doppel- und Diplomabschluss umfasst 204 UE (Präsenzzeit) und liegt somit über den vorgegebenen Mindeststandards.

Ein wichtiger Bestandteil des Lehrgangs ist Supervision (im Ausmaß von 24 UE), welche bereits in den Modulen enthalten ist.

Die zertifizierte Weiterbildung zeichnet sich durch eine hohe Praxis-Theorieverknüpfung aus, die sowohl in stationären, ambulanten und mobilen/aufsuchenden Arbeitsfeldern von Bedeutung ist.

Zielgruppe

Fachkräfte in pädagogischen/agogischen, psychosozialen, medizinischen, therapeutischen, beratenden, pflegerischen, geburtshelfenden, seelsorgerischen und anderen helfenden Berufen, die u.a. in Krankenhäusern, im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, in Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Adoptiv- und Pflegekinderwesen, Flüchtlingshilfe und der psychosozialen Betreuung (zB Bereiche des OÖ Chancengleichheitsgesetzes) tätig sind.

Diese Weiterbildung berechtigt nicht zur therapeutischen Arbeit mit erkrankten Menschen – außer Sie verfügen über eine entsprechende Vorqualifikation, die Sie dazu berechtigt.
Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten des Lehrganges dürfen nur im Rahmen Ihrer persönlichen beruflichen Qualifikation und Berechtigung angewendet werden.

Veranstaltungsort

PROGES Akademie
Fabrikstrasse 32
Linz, O.Ö. 4020 Österreich
📍 Auf Google Maps anzeigen
Telefon:
0732/7720-110
Website des Veranstaltungsortes

Veranstalter

PROGES Akademie
Telefon:
0732/7720-110
E-Mail:
akademie@proges.at
Website des Veranstalters

Weitere Informationen

Datum Beginn - Ende:
20.10.2022 - 17.11.2023
Dauer:
9, Modul(e), berufsbegleitend