Bildungskalender für soziale, pädagogische, psychologische und therapeutische Berufe

Tipp: wenn Sie uns auf Facebook, LinkedIn, X (Twitter) oder Instagram folgen, erhalten Sie neue Bildungsangebote tagesaktuell in Ihrem Newsfeed.

Wir können Ihr Bildungsangebot in der Kalenderansicht und in den Suchergebnissen farblich hervorheben. Dies erhöht die Sichtbarkeit Ihres Eintrages und steigert die Anzahl der Aufrufe und Interessent*innen für Ihr Bildungsangebot.
Teilen Sie uns nach der Erstellung Ihres Kalendereintrages über unser  ✍️ Formular zur Hervorhebung  mit, welchen Kalendereintrag Sie hervorheben möchten.
Wir können Ihr Bildungsangebot in der Kalenderansicht und in den Suchergebnissen grafisch hervorheben. Dies erhöht die Sichtbarkeit Ihres Eintrages und steigert die Anzahl der Aufrufe und Interessent*innen für Ihr Bildungsangebot.
Erteilen Sie uns Ihren  ✍️ Auftrag zur Hervorhebung
Lade Bildungskalender

« Alle Bildungskalender

Let´s ACT! Die Akzeptanz und Commitment Therapie erfahren und erleben.

1. November, 09:00 - 17:00

€440,00
Let´s ACT! Die Akzeptanz und Commitment Therapie erfahren und erleben.

Die ACT als Therapieform schlägt ganz neue Wege ein. Das Ziel: ein zufriedenes und erfülltes Leben trotz, oder vielmehr mit bestehenden psychischen und anderen Problemen. Im Vordergrund steht nicht das Beseitigen von Symptomen, sondern die persönlichen Werte der Klient:innen.

An den beiden Workshop-Tagen werden wir uns mit den Grundlagen und Anwendungen der ACT beschäftigen. Dabei werden – orientiert am Modell der sechs Kernprozesse (Hexaflex) – zentrale ACT-Strategien vermittelt und durch viele Übungen mit Leben gefüllt.

Die ACT ist eine zutiefst erlebensorientierte Methode und lässt sich am besten durch das Umsetzen der Ansätze im eigenen Leben anwenden. Daher zieht sich, neben der Patientenarbeit, die Selbsterfahrung durch den gesamten Workshop. Es werden erlebensorientierte Techniken vorgestellt und ausprobiert: Anhand eigener (Patienten)beispiele wird der Umgang mit schwierigen Situationen und typischen „Fallen“ geübt. Themen sind u.a. persönliche Werte, individuelle Barrieren und „Fallen“ sowie Leitbilder und Selbstkonzepte als Ärzt:in oder Therapeut:in.

Im gesamten Kurs bietet sich viel Raum für Demos, Rollenspiele und Übungen und insbesondere auch für Fragen wie:

– Was sind meine Werte als Therapeut:in?
– Wie bringe ich diese (bislang) in meine Arbeit ein? Wo möchte ich sie noch mehr umsetzen?
– Was genau leitet mein therapeutisches Handeln?
– Wann greifen meine eigenen Denkfallen?
– Wo engt mich mein eigenes Selbst-Konzept ein?
– Wo bleibe ich mit den Patient:innen „stecken“ und was hat das mit mir zu tun?
Ziel ist der „Tanz mit dem Hexaflex“:
Let´s ACT!
Das Buch „Let’s ACT“ Akzeptanz- und Commitment-Therapie für Gruppen“ von Dr. Nathali Klingen ist in den Kosten der Fortbildung enthalten.

Fortbildungspunkte: 22
Dozentin: Dr. Nathali Klingen
Nathali Klingen, Dr. rer. pol., ist Psychologische Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin und Supervisorin. Nach dem Studium der Psychologie in Deutschland und den USA war sie viele Jahre lang als Coach für Führungskräfte sowie als Fernsehjournalistin tätig. Sie arbeitet seit 2006 mit ACT und hat langjährige Erfahrung in der ZEN-Meditation. Als Spezialistin für Angst, Depressionen/Burnout und Hochbegabung arbeitet sie schwerpunktmäßig mit achtsamkeitsbasierten Verfahren in der Therapie und gibt in verschiedenen Ländern Fortbildungen in der ACT und den existenziellen Ansätzen. Sie ist in eigener psychotherapeutischer Praxis in München niedergelassen.

Details zur Veranstaltung

Termin / Beginnt am:
1. November
Zeit:
09:00 - 17:00
Preis:
€440,00
Veranstaltung für Themenbereich:
Website:
https://avm-fobi.meilenstein-digital.de/events/let-c2-b4s-act-die-akzeptanz-und-commitment-therapie-erfahren-und-erleben/

Veranstaltungsort

AVM Nürnberg
Bucher Straße 3
90419 Nürnberg, Bayern Deutschland
📍 Auf Google Maps anzeigen
Website des Veranstaltungsortes

Weitere Informationen

Beginndatum - Enddatum (+Seminarzeiten)
01./02.11.2024
Gesamtdauer:
2, Tag(e)
Zielgruppe:
Psychotherapeut*innen