Bildungskalender für soziale, pädagogische und therapeutische Berufe

Wir können Ihr Bildungsangebot in der Kalenderansicht und in den Suchergebnissen farblich hervorheben. Dies erhöht die Sichtbarkeit Ihres Eintrages und steigert die Anzahl der Aufrufe und Interessent*innen für Ihr Bildungsangebot.
Teilen Sie uns nach der Erstellung Ihres Kalendereintrages über unser  ✍️ Formular zur Hervorhebung  mit, welchen Kalendereintrag Sie hervorheben möchten.
Wir können Ihr Bildungsangebot in der Kalenderansicht und in den Suchergebnissen grafisch hervorheben. Dies erhöht die Sichtbarkeit Ihres Eintrages und steigert die Anzahl der Aufrufe und Interessent*innen für Ihr Bildungsangebot.
Erteilen Sie uns Ihren  ✍️ Auftrag zur Hervorhebung
Lade Bildungskalender

« Alle Bildungskalender

Sexueller Missbrauch in Familie und Institutionen

17. Oktober, 10:00 - 17:30

€360
Sexueller Missbrauch in Familie und Institutionen

Psychodynamik, Intervention und Prävention.

Das Wissen um die Psychodynamik des sexuellen Missbrauchs ist als Grundlage für Professionelle  im Vorfeld der aktiven Arbeit erforderlich, um das Verhalten sowohl von Betroffenen als auch von Tätern und Täterinnen besser einzuordnen und zu verstehen.

Eine möglichst gute Kooperation aller Verantwortlichen kann helfen, schnell und wirksam zu reagieren und als multiprofessionelles Team zu handeln.

Voraussetzung dazu ist ein gemeinsames Fachwissen.

Kinder und Jugendliche, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind, unterliegen meistens der Geheimhaltungspflicht, die mit Stress, Hilflosigkeit und Ohnmacht einhergeht. Sie zeigen häufig spezifische Signale, die sich zu Symptombildungen ausweiten können.

Diese Signale und Symptome zu verstehen setzt voraus, dass Professionelle Kenntnisse über die Missbrauchsdynamik und  die Vorgehensweise der Täter und Täterinnen haben.

Inhalt:

  • Von der Planung bis zur Tat
  • Mädchen als Opfer – Jungen als Opfer
  • Mögliche Auswirkungen des sexuellen Missbrauchs auf die Opfer
  • Loyalitätskonfikte/ambivalentes Verhalten Betroffener
  • Interventionen
  • Hintergründe der Verleugnung bei Opfern, Tätern und begleitenden Systemen
  • Intervention bei
    • Missbrauch durch Jugendliche
    • sexuellen Übergriffen unter Kindern
    • sexuellem Missbrauch in Institutionen

Aufbau/ Methodik:

Die Einführung in die Psychodynamik des sexuellen Missbrauchs beinhaltet die Interaktionsdynamik zwischen Opfern und Tätern/Täterinnen. Über den Missbrauchszyklus werden den Teilnehmenden die klassischen Strategien und Motivationen der TäterInnen vermittelt.

Die Vorstellung der Dynamik der Missbrauchsbeziehung und –situation soll die möglichen Auswirkungen des Missbrauchs, die Bewältigungsmechanismen und Verarbeitungsmöglichkeiten der Betroffenen aufzeigen. Ferner wird ein weiterer Schwerpunkt auf dem nicht reagierenden und/oder verleugnenden Umfeld liegen.

In dieser  Veranstaltung werden Vorträge, Gruppenarbeiten, Fallbearbeitungen und Gesprächsübungen im Vordergrund stehen

Ziele:

  • Sensibilisierung der Professionellen
  • Vermittlung von Fachwissen
  • Interventionsmöglichkeiten bei Verdacht und bei Aussage Betroffener
  • Vernetzung mit dem Ziel der professionellen Zusammenarbeit
  • Hilfsangebote für Betroffene
  • Hilfsangebote für Täter und Täterinnen
  • Prävention

Details zur Veranstaltung

Termin / Beginnt am:
17. Oktober
Zeit:
10:00 - 17:30
Preis:
€360
Veranstaltung für Themenbereiche:
, , , , ,
Website:
https://traumainstitut.eu/veranstaltung/sexueller-missbrauch-von-kindern-und-jugendlichen/

Veranstaltungsort

BioArt Campus
Biodorfweg 4, Top 9
Seeham, Salzburg 5164 Österreich
📍 Auf Google Maps anzeigen

Veranstalter

Traumainstitut Salzburg
Telefon:
06603157921
E-Mail:
info@traumainstitut.eu
Website des Veranstalters

Weitere Informationen

Beginndatum - Enddatum (+Seminarzeiten)
Do. 17.10. 2024: 10:00 – 17:30 & Fr. 18.10. 2024: 9:00 – 16:30
Gesamtdauer:
2, Tag(e)
Zielgruppe:
KJH-Fachkräfte, Lebens- und Sozialberater*innen, Pädagog*innen, Psycholog*innen, Pflege- und Adoptiveltern, Psychotherapeut*innen, Sozialarbeiter*innen, Sozialpädagog*innen, Psychologische Berater*innen